Forschungsprojekt Protect our Privacy: Künstliche Intelligenz trifft auf Datenschutz

Im Frühjahr 2019 gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für das Forschungsprojekt PoP (Protect our Privacy) grünes Licht, indem es den Antrag auf Forschungsförderung bei der Fördermaßnahme „KMU-Innovationsoffensive IKT“ bewilligte. Heute können wir bereits spannende Forschungsergebnisse vorweisen.

Das Forschungsprojekt PoP befasst sich mit dem Schutz von personenbezogenen Daten. Ganz konkret bedeutet das: Gemeinsam mit dem Verbundpartner Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS entwickelt CIB ein KI-basiertes Softwaretool zur automatischen Anonymisierung und Pseudonymisierung von personenbezogenen Daten in digitalisierten Dokumenten.

Vorgehensweise und Motivation

Um eine Softwarelösung entwickeln zu können, erforscht PoP Methoden und Werkzeuge zur automatischen Identifikation, Benennung und Maskierung schützenswerter Inhalte in digitalisierten Schriftstücken. Das Fraunhofer-Institut IAIS befasst sich dabei mit der Identifikation von sensiblen Daten, zum Beispiel, an welchen Stellen sich diese im Dokument befinden. Bei CIB selbst findet die Umsetzung der Anonymisierung und Pseudonymisierung statt. Im Fokus steht dabei insbesondere die Gewinnung von datenschutzkonformen Trainings- und Testdaten, um weitere KI-Projekte vorantreiben zu können.

Anonymisierung und Pseudonymisierung

Anonymisierung ist einigen Usern sicherlich schon bekannt, denn dabei lassen sich Textpassagen schwärzen. Bei der Pseudonymisierung hingegen gehen wir noch einen Schritt weiter. Hierbei werden sensible Daten in Dokumenten nicht entfernt oder anonymisiert (also geschwärzt), sondern durch fiktive Angaben ersetzt. Ziel ist es, den Personenbezug zu beseitigen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass die eigentliche Bedeutung des Inhalts erhalten bleibt. Die fiktiven Angaben und Dokumente sollen realistisch erscheinen, sodass sie für das KI-Training geeignet sind. Bei der Pseudonymisierung von Namen wird beispielsweise darauf geachtet, dass Geschlecht und Wortlänge des ursprünglichen Namens beibehalten werden.

Aktuelle Entwicklungen und Ziele

Auf Seiten von CIB gibt es schon einige interessante Ergebnisse. Bei unserem webbasierten Multifunktions-Viewer CIB doXiview haben User bereits die Möglichkeit, Textpassagen zu schwärzen und auch andere Bereiche dauerhaft unkenntlich zu machen. Außerdem sind in Zukunft weitere Schritte geplant. So soll beispielsweise das im Projekt entwickelte KI-System zur Erkennung von Entitäten zum Einsatz kommen und die Nutzerführung ausgebaut werden. Zusätzlich werden neue Features eingebaut, wie z.B. das Entfernen von Texten bei realistischer Rekonstruktion des Hintergrundes.  
 
Es bleibt also spannend und wir freuen uns schon auf noch mehr Datenschutz mit KI.

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

Interessierte für selbstlernende KI-Software HILANO gesucht

Als Forschungsprojektpartner der Universität Hamburg sucht CIB zur Weiterentwicklung der Anonymisierungssoftware HILANO Interessierte für die aus dem Projekt entstandene selbstlernende KI. Diese profitieren nicht nur kostenfrei von der KI-Lösung, sondern auch von der leistungsstarken Dokumentenanzeige CIB doXiview – inklusive Support.

Spart es Ihnen Arbeit, wenn Sie sensible Daten automatisiert schwärzen können? Urteile und Versicherungsakten beispielsweise ließen sich so per Klick zur Weitergabe oder für statistische Zwecke anonymisieren.

Für viele klingt es noch nach Zukuntftsmusik, doch seit September 2019 arbeitet die CIB Gruppe in München gemeinsam mit der Universität in Hamburg und weiteren Partnern an dem Projekt. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Im Rahmen des Forschungsprojekts HILANO ist CIB nun auf der Suche nach Interessierten, um die KI-Software weiter zu verbessern.

Interessiert? Kontaktieren Sie uns!

Datenschutzkonform und selbstlernend

Ihr Unternehmen kann ganz einfach mitmachen: In einem ersten Schritt installieren Sie lokal die Dokumentenanzeige CIB doXiview mit der nahtlos integrierten KI-Software HILANO. Dann können Sie auch schon mit dem Training Ihrer KI-Lösung beginnen. HILANO läuft dabei zu 100 % auf Ihren Servern. Dadurch wird eine datenschutzkonforme Nutzung sicher gestellt.

Anfangs wird HILANO noch nicht alle zu anonymisierenden Stellen perfekt erkennen, doch können Sie die Software durch das einfache Markieren von Passagen in CIB doXiview trainieren. Somit verbessert sich die Lösung kontinuierlich und spezialisiert sich auf Ihren Anwendungsfall. Genau zu diesen Trainingserfolgen benötigen wir Ihr Feedback für eine gezielte Weiterentwicklung der KI-Lösung.

Vorteile für Ihr Unternehmen

Außerdem nutzen Sie als Anwender für die Gesamtlaufzeit des Projekts, bis zum 31. Mai 2022, kostenfrei unsere Dokumentenanzeige CIB doXiview. Diese steht Ihnen danach zu einem Vorzugspreis weiter zur Verfügung. Derzeit arbeiten täglich rund 300.000 Anwender in Deutschland mit dem leistungsstarken Viewer, der über 160 Dateiformate ohne Installation von Quellsoftware anzeigt. Ihr Unternehmen kann so seine Lizenzkosten weiter optimieren.

Profitieren Sie von den Möglichkeiten der KI und leisten Sie gleichzeitig einen Beitrag für die Wissenschaft. Unterstützen Sie jetzt unser Forschungsprojekt und kontaktieren Sie uns unter ki@cib.de!

Die CIB Gruppe – ein bewährter Forschungspartner

Die CIB Gruppe ist erfahren auf dem Gebiet der KI-Forschung und entwickelt gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS die KI-Lösung CIB PoP (Protect our Privacy) zur automatischen Anonymisierung von Entitäten in Dokumenten.

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

PoP: Protect our Privacy

CIB bewirbt sich mit einem neuen Forschungsprojekt mit dem Namem PoP (Protect our Privacy) bei der Fördermaßnahme „KMU-Innovationsoffensive IKT“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

In Zusammenarbeit mit den Verbundpartner Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS sind Forschungstätigkeiten für die Entwicklung einer KI-basierten Softwarelösung zur automatischen Anonymisierung und Pseudonymisierung von Dokumenten geplant. Damit sollen die Errungenschaften für den Schutz des Persönlichkeitsrechts durch die DSGVO mit den Bestrebungen der Digitalen Transformation und der Industrie 4.0 in Verbindung gebracht werden.

Ziel ist es, eine intelligente Software zur automatischen Anonymisierung- und Pseudonymisierung von sensiblen Daten und damit eine wichtige Erweiterung im Rahmen des Document-Lifecycle-Management zu entwickeln.

Soviel zu den News – wir sind gespannt wie es weitergeht und halten euch auf dem Laufenden.

Let’s CIB!

Teile diesen Post: