Dank der CIB U-Kasse sorgenlos in die Rente tanzen

Altersvorsorge – ein undankbares Thema, mit dem man sich nicht gerne auseinandersetzt. Wer denkt schon gerne ans älter werden? Doch bei CIB verknüpfen wir unliebsame Themen einfach mit freudigen Ereignissen 😉

Wenn man sich nur auf die gesetzliche Rentenversicherung verlässt, ist es nahezu unmöglich, seinen vorherigen Lebensstil aufrecht zu erhalten. Selbst mit freiwilligen Beiträgen oder dem Sammeln von Entgeltpunkten, gestaltet es sich schwierig monatlich eine annehmbare Auszahlung zu bekommen.

Doch CIB hat auch hier eine Lösung für euch: Unterstützung mit Hilfe einer betrieblichen Altersvorsorge, der pauschaldotierten Unterstützungskasse. Bei dieser sind Entgeltumwandlungen unbegrenzt steuerfrei, sozialversicherungsfrei (bis 4% BBG, über 4%: SV-Beitrag ~20%), gebührenfrei, ab sofort unverfallbar und bis zum Rentenalter verzinst. CIB zahlt jährlich freiwillige Zuzahlungen, seit 2017 in Höhe von 15%. Diese sind ebenfalls unbegrenzt steuer- und sozialversicherungsfrei sowie unverfallbar nach 3 Jahren. Aktuell liegt der jährliche Zinssatz der CIB mit 1,75% deutlich über dem aktuellen Garantiezins von 0,9% bei Lebens- und Rentenversicherungen (Stand: 2019).

Untermalt von witzigen Videos über den Ruhestand, konnte man sich selbst bei diesem doch sehr trockenen Thema ein Lachen nicht komplett verkneifen.

Rückblick auf die goldenen 20er
Im Anschluss an den informativen Part der Veranstaltung ging es dann über zu den Teambuilding Maßnahmen. Bei traditionellen Krapfen, alten schwarz-weiß Klassikern und modischen Flapper Kleidern feierten wir den Fasching. Um sich in die goldenen 20er noch besser hineinversetzen zu können, gab es eine beeindruckende Tanzvorstellung und einen super Charleston Tanzkurs. Der Großteil der Kollegen versuchte sich daran Charleston zu erlernen. Erstaunt hat man im Nachhinein festgestellt: Charleston lässt sich auf die meisten Musikstile tanzen!

Hoffentlich tanzen die Kollegen, dank der U-Kasse, genauso sorgenfrei in ihren Ruhestand, wie es damals in den goldenen 20er Jahren der Fall war!

Habt ihr noch Fragen zu dem Thema U-Kasse? Tatjana steht euch bei Unklarheiten gerne zur Seite!

Die gesamte Präsentation findet ihr auf www.doxisafe.me unter Eingabe des Codes „UKASSE“.

Teile diesen Post:

CIBmas 2019 – Auf die nächsten 30 Jahre!

Wie bekommt man Michael Jackson, den König der Löwen und das Lied Schickeria unter einen Hut? Mit unserer CIBmas natürlich – ein kleiner Rückblick.

Das Format der CIBmas hat bereits Tradition. Schon Monate bevor die eigentliche Feier stattfindet, sieht man im Büro Kollegen, wie sie ihr Können im Kickern, Billard, Tischtennis und Darts trainieren. Warum? Tagsüber während der CIBmas findet in eben diesen Disziplinen die CIB-Olympiade mit tollen Preisen für die Gewinner statt.

Olympiade

Für den zweiten Platz im Tischtennis entschied Roman sich beispielsweise für ein Wochenende in Hamburg samt Musicalbesuch bei „Der König der Löwen“. Benny belegte den zweiten Platz im Kickern und gewann eine GoPro Hero 7. Es gab nur einen, der die beiden in den Disziplinen Tischtennis und Kicker besiegen konnte – Konrad. Er ist ein gefürchteter Gegner in allen Disziplinen und räumt jedes Jahr aufs Neue die Gewinne ab. So auch in diesem Jahr. Aus Solidarität gegenüber den Kollegen, verzichtete er allerdings und überließ seine Gewinne zwei anderen überraschten Kollegen.

In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger, ihr habt es euch hart erkämpft und verdient! 😉

Debatte und Preise

Die Siegerehrung übernahm der deutsch- und spanischsprachige Moderator Tim Cortinovis. Souverän moderierte er ebenso die Ehrung der Jubilare und die leidenschaftliche Podiumsdiskussion zwischen Prof. Dr. Holger Rust und Dr. Eike Wenzel. „Regieren in Zukunft Megakonzerne?“, „Sollte Homeoffice standardmäßig angeboten werden?“ und „Erhalten wir durch Big Data wirklich mehr Wissen?“ waren die zentralen Fragen des Abends.

Neben den wissenschaftlichen Themen gab es auch ein lockeres Quiz zu interessanten und witzigen Fakten des Unternehmens. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass sich durch die Digitalisierung von 5.541 Ausgangsrechnungen Kosten in Höhe von 36.570 € einsparen lassen? Oder, dass CIB bei der Gründung 1989 mit einer Festplatte von 256 MB gearbeitet hat? Absurd, nicht wahr?

Party und Abendessen

Um die Gehirnzellen nach den anstrengenden Denksportaufgaben wieder in Schwung zu bringen, verwöhnte uns Dallmayr unter anderem mit vergoldeten Hirschpralinen, Tiramisu von Krustentieren und geeistem Glühwein. Diese exquisiten Leckerbissen wurden von prickelnden Drinks wie dem „Exotic-Spicy“ begleitet. Eine hervorragende Grundlage für die anschließende Party 😉

„CIB CIB CIB CIB C-I-B, ja“ sang unser CIB Verwaltungsteam und überraschte Uli Brandner mit einer selbstgetexteten Interpretation des Songs Schickeria. Ein musikalischer Rück- und Ausblick zur Firmengeschichte, der die perfekte Überleitung zu unserem hauseigenen DJ Sebastian darstellte. In gewohnt routinierter Weise sorgte er für Partystimmung und leitete die Karaoke-Sessions ein. Kaum zu glauben, welch bislang unentdecktes Künstlertalent in so manchem Kollegen schlummert:  Besonders unsere spanischen Kollegen waren nicht von der Bühne fernzuhalten. Wir durften uns an einigen beeindruckenden Showeinlagen und einer gelungenen Michael Jackson Imitation samt weißem Glitzerhandschuh und passendem Hut erfreuen.

Herzlichen Dank auch an unsere tollen Helfer, die uns tatkräftig an allen Ecken unterstützt haben!

In der Fotogalerie findet ihr noch mehr Bilder unserer CIBmas:

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Habt ihr Ideen, wo und wie man die Bilder bei uns im Büro anbringen kann? Wir freuen uns auf eure Vorschläge!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

7 gute Gründe bei CIB zu arbeiten

CIB wächst und ist auf der Suche nach engagierten Mitarbeitern für alle Unternehmensbereiche. Aus diesem Grund hat unser Standort Las Palmas am 4º Encuentro con empresas TIC – dem 4. Treffen mit IT-Unternehmen – teilgenommen, das von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung von Gran Canaria (SPEGC) organisiert wurde.

Hier nutzten wir die Gelegenheit dafür, die attraktivsten Aspekte einer Anstellung bei CIB zu präsentieren:

1. Abwechslungsreiche Aufgaben in interessanten Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz, Cloud und Blockchain

2. Die Chance, sich selbst den Standort in einem unserer Büros in Europa und bald auch in Südamerika auszusuchen

3. Flexible Arbeitszeiten und Möglichkeit zum Home-Office

4. Fortbildungschancen

5. Standortübergreifende Verfügbarkeit von Obst, Kaffee, Tee und Frühstücksmüsli – kostenlos

6. Kinderbetreuung

7. Ein internationales Team und ein tolles Arbeitsklima!

Einige der Schüler nahmen an unserer bereits legendären doXibox-Challenge teil, bei der man ein Dokument einscannt und auf unserer Archivierungsplattform CIB doXisafe hoch lädt. Die drei schnellsten Ninjas erhielten eine der zur Zeit beliebtesten Retro-Kameras auf dem Markt – die Instax Mini 9.

CIB_Events

Klicke hier, um ein Video der Veranstaltung zu sehen.

Suchst du eine neue Herausforderung? Möchtest du innovative Zukunftstechnologien mitgestalten?

Egal ob mit oder ohne Erfahrung, Quereinsteiger oder Student, wir sollten uns kennenlernen!

Besuche unsere Jobbörse und bewirb dich!

Teile diesen Post:

CIB wird 30: Mit unserer Geschichte in die Zukunft

Lesezeit: ca. 3 Minuten

1989, der Anfang: „Was machen wir jetzt?“, war die Frage einer Kollegin am ersten Tag des frisch gegründeten Start-ups. Von der Telefongesellschaft im Stich gelassen, hieß es: Ärmel hochkrempeln, ab zur Telefonzelle und Kontakt mit potentiellen Kunden aufnehmen. „Nicht abwarten, sondern machen!“, war schon immer die Devise unseres Geschäftsführers und Gründers von CIB, Ulrich Brandner. Zurückblickend auf die letzten 30 Jahre ist er mit Recht stolz auf die international aufgestellte Firmengruppe. „Etwas vererbt zu bekommen ist einfach, aber sich selbst etwas aufzubauen – das muss man erst einmal schaffen!“

Heute: Wir feiern 30-jähriges Firmenjubiläum

Wir freuen uns unheimlich, auf dieser gemeinsamen Reise so weit gekommen zu sein und blicken mit Begeisterung in die Zukunft. Diese Freude wollen wir gerne mit allen Menschen teilen, die zu unserem Wachstum und Erfolg beigetragen haben. Leidenschaft und Dynamik, aber auch Standhaftigkeit und Überzeugung sind Begriffe, die unsere Entwicklung ziemlich gut beschreiben.

Der Erfolg treibt uns an: Rückblick und Ausblick

Unser Firmenjubiläum ist ein wunderbarer Anlass, die Unternehmenshistorie Revue passieren zu lassen.

1989 gründet unser Geschäftsführer Ulrich Brandner, ehemaliger Mitarbeiter der Nixdorf Computer AG (NCAG), die CIB software GmbH. Nach dem Aufkauf der Firmenanteile von Siemens Nixdorf (SNI) feiert die CIB software GmbH 1992 ihre Unabhängigkeit. Sechs Jahre später, 1998, etabliert sich CIB mit dem raschen Gewinn von Großkunden sowohl in der öffentlichen Verwaltung als auch im Bank- und Versicherungswesen als bekannter Hersteller von Software und Experte für das Dokumentenmanagement.

Ab 2014 geht die aktive Wachstumsphase des Kerngeschäfts nicht nur mit der Gründung weiterer Standorte bundesweit, sondern auch mit der Expansion nach Spanien einher: CIB labs S.L. wird 2015 in Las Palmas auf Gran Canaria gegründet; 2019 beginnt das spannende Projekt neuer Standorte auf Teneriffa und in Valencia: CIB wächst weiter!

Über 160 Mitarbeiter, europaweite Standorte, eine Unternehmensgruppe

Heute ist CIB mit acht Standorten in Europa vertreten. Wir leben Interkulturalität und Vielfältigkeit – unsere internationalen Teams sind das Herz unseres Unternehmens. Als papierlose Büros gehen wir verantwortungsvoll mit Ressourcen um und verpflichten uns zur nachhaltigen Sicherung unserer Umwelt. Ein besonderes Anliegen ist uns auch die Bildung. Neben dem Angebot attraktiver Ausbildungsplätze in unseren Häusern sponsern wir auch Bildungsprojekte und fördern innovative Ideen von Jugendlichen.

Zahlen, die für sich sprechen

Wir sind nicht nur stolz darauf, zu zeigen, wer wir sind, sondern auch darauf, was wir bis jetzt erreicht haben:

Eine Vision, die wir gemeinsam verwirklichen

Innovative Lösungen wie doXisafe oder doXima und wegweisende Projekte in den Bereichen KI, Big Data oder Mobile Computing prägen unseren Weg. Wir sind nicht nur Experten, sondern Pioniere der Digitalisierung. Die geniale Vision unserer Geschäftsführung verwirklichen wir Tag für Tag.

Danke an alle, die uns auf diesem Weg begleiten. Unser Blick geht nun in die Zukunft und es wird weiterhin großartig: auf die nächsten 30 Jahre!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

Bei CIB zahlt sich Treue aus

Immer mehr Unternehmen treten bei den Sonderzahlungen auf die Kostenbremse. Eines der aktuellsten Beispiele dafür: Das größte Geldhaus Deutschlands streicht für neue Mitarbeiter ab Oktober Prämienzahlungen für Dienstjubiläen, so berichtet die „Financial Times“.

Während andere sparen, wo immer es nur möglich ist, sagt CIB laut und deutlich „Danke“. Entgegen des Einsparungstrends gilt es umso mehr für CIB, das Engagement und die Zuverlässigkeit langjähriger Mitarbeiter, die ihren Beitrag zum Erfolg unserer Firma leisten, wertzuschätzen! Ob in Deutschland oder Spanien: die Honorierung der Betriebstreue der Mitarbeiter war schon immer ein Grundpfeiler des Unternehmens.

Wie zahlt sich bei CIB die Treue denn aus? Es liegt in der Hand jedes einzelnen Mitarbeiters zu entscheiden, ob er die Prämie alle fünf Jahre als Sonderzahlung und zusätzliche Einzahlung in die Unterstützungskasse oder in Form zusätzlicher Urlaubstage genießen möchte.

Die Ehrung findet im Rahmen unserer CIBmas in München statt. So feierten im letzten Jahr 16 Kollegen ihr CIB-Jubiläum und erhielten Prämien in Höhe von insgesamt 14.000 Euro! „Zum 25-jährigen Jubiläum möchte ich es mir im Kurzurlaub richtig gut gehen lassen!“, so unser Kollege Andreas, der als Werkstudent bei CIB eingestiegen ist und sich nun für den Extraurlaub als Prämie entschieden hat.

Auch bei der diesjährigen CIBmas feiern wir die Treue weiterer Kollegen. In der folgenden Grafik könnt ihr zum einen sehen, dass sich demnächst Viele über eine Ehrung freuen werden. Zum anderen aber auch, dass viele neue Mitarbeiter erst kürzlich zu uns gestoßen sind – das liegt am rasanten Wachstum der CIB Unternehmensgruppe!

Dieses Jahr ist besonders: Unser Geschäftsführer Ulrich Brandner feiert als erster CIB Mitarbeiter sein dreißigjähriges Jubiläum. Wir werden natürlich zusammen darauf anstoßen!

CIB bedankt sich für die tollen Jahre des gemeinsamen Schaffens und hofft auf eine weitere, langjährige Zusammenarbeit!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

SEA:Hackathon in modulE

modulE wurde vergangenes Wochenende Schauplatz des weltweit ersten Hackathons zum Thema „Resiliente Städte“.

Über 50 Teilnehmer*innen arbeiteten in weniger als 20 Stunden an Ideen und Konzepten, die unsere Städte mittels zukunftsweisender Technologien wie KI oder 3D-Druck resilienter gegen die Auswirkungen des Klimawandels machen sollen.

Der Architekt Markus Stenger kümmerte sich zu Beginn mit seinem Vortrag über „Resiliente Städte“ um all diese Fragezeichen in den Köpfen der über 50 Teilnehmer*innen. Im Anschluss gab es zwei spannende Workshops von Dr. Robert Jenke (KI) und Trevor McConnell (3D-Druck). Herausforderungen, wie zunehmende Extremwetter, Wasserknappheit oder gesundheitliche Beeinträchtigungen im städtischen Raum sollten gelöst werden.

Die zehn Teams setzten sich aus Teilnehmer*innen des Zertifkatsprogramm „Soziale Innovationen“ und „Urbane Nachhaltigkeit“ der Social Entrepreneurship Akademie (SEA) sowie des Academic Program for Entrepreneurship (APE) zusammen.

Chatbots für Gebäudebegrünung, Straßen aus dem 3D-Drucker und ein Warnsystem für Dachlawinen gehörten zu den preisgekrönten Ideen. Auf die Gewinner wartete eine kritische Jury mit Barbara Lersch (Hans Sauer Stiftung), Maximilian Irlbeck (Zentrum Digitalisierung Bayern), Dr. Ursula Triebswetter (Landeshauptstadt München), Ulrich Brandner (CIB software GmbH), Anne Doerner (Social Entrepreneurship Akademie) und Prof. Klaus Sailer (Strascheg Center for Entrepreneurship).

Für die Teams gab es interessante Preise, wie ein Gutschein für den Makerspace im Wert von 500€, Gutscheine für Polarstern, einen Cook & Code Gutschein und von unserem Geschäftsführer Ulrich Brandner ein Arbeitsplatz in unserem Startup- und Eventspace modulE!

Das innovativste Projekt „Cool Streets“ ist ein neuer Straßenbelag aus recyceltem, durchlässigem Plastik, der bei starken Niederschlägen mehr Wasser als asphaltierte Straßen aufnehmen kann. Eine Moosschicht unter der 3D gedruckten Straßenschicht sorgt darüber hinaus für Abkühlung in heißen Sommermonaten. Der Gutschein für den MakerSpace ging an das Team mit dem partizipativsten Projekt: „Plant your City“, eine künstliche Intelligenz für ein ansprechendes Chatbotsystem, um Bürgerinnen und Bürger bei Gebäudebegrünung zu beraten.

Neben Sebastian Planck von der Social Entrepreneurship Akademie machten Sponsoren, wie die Hans Sauer Stiftung, das Zentrum für Digitalisierung.Bayern und wir, die CIB, dieses spannende Wochenende möglich. Und damit die für die Mehrheit der Teilnehmer*innen erste Auseinandersetzung mit Drohnen, Sensoren und 3D-Druckprogrammen.

Bei Tischtennis, Bier und Häppchen wurde nach Ende des Hackathons noch fleißig weiter diskutiert und philosophiert. Das Event hat eindrucksvoll gezeigt: modulE ist nicht nur ein Startup-Space sondern auch für Events und Workshops vielseitig einsetzbar. Wir freuen uns auf weitere Events mit Partnern, Entrepreneuren und spannenden Themen!

Let´s CIB!

Danke an Fabian Stoffers für die Fotos

Teile diesen Post:

Hackathon in modulE: KI, 3D-Druck und XR für die Städte von morgen

Wie können wir mit Hilfe zukunftsweisender Technologie die Herausforderungen des Klimawandels auf unsere Städte angehen? Die Resilienz einer Stadt wie München und ihrer Infrastruktur wird ein sehr wichtiges Kriterium für ihre Zukunftsfähigkeit werden.

Am 25. und 26. Januar werden in modulE innovative Lösungen entwickelt, um urbane Zentren wie München resilienter zu machen. In nur 48 Stunden werden 60 Teilnehmer*innen (aus Design, Entrepreneurship, Marketing und IT) in interdisziplinären Teams Prototypen entwickeln und präsentieren.

Der zweitägige Hackathon findet im Rahmen des Zertifikatsprogramms SEA:certificate (Soziale Innovationen und urbane Nachhaltigkeit) der Social Entrepreneurship Akademie und in Kooperation mit der Hans Sauer Stiftung sowie dem Zentrum Digitalisierung.Bayern statt.

© jmvotography

© jmvotography

Nach einem Impulsvortrag zum Thema Resiliente Städte geht’s los: In den nächsten zwei Tage wird konzipiert, entwickelt, programmiert und getüftelt. Ganz nach dem Motto „Tech for Good“ werden Expert*innen den Teilnehmer*innen in Workshops Technologien wie KI, 3D-Druck und XR näher bringen.

Coaches, darunter Konrad Schmid (CIB), Laura Janssen (Climate-KIC) oder Vera Steinhauser (Hans Sauer Stiftung) unterstützen die einzelnen Teams beim Prototyping. Unsere fünf Startups können natürlich auch teilnehmen. Ein paar limitierte Plätze sind noch frei, Bewerbungsfrist ist am 17. Januar.

CIB Mitarbeiter*innen sind herzlich eingeladen, sich am Freitag um 18.00 Uhr erste Ergebnisse anzuhören. Am Samstag, den 26. Januar finden um 17.00 Uhr die finalen Pitches vor der Jury [Ulrich Brandner (CIB), Barbara Lersch (Hans Sauer Stiftung), Dr. Ursula Triebswetter (Landeshauptstadt München), Maximilian Irlbeck (Zentrum Digitalisierung.Bayern), Professor Dr. Klaus Sailer (Strascheg Center for Entrepreneurship) und Anne Dörner (Social Entrepreneurship Akademie)] statt.

Let’s hack in modulE!

Teile diesen Post:

Startups in modulE: maiot

Seit Anfang November nutzen fünf Startups das modulE powered by CIB als Arbeitsplatz. Höchste Zeit die einzelnen Teams genauer vorzustellen und sie zu ihren Ideen und Visionen zu befragen. Den Startschuss macht maiot –  Gründer Ben wurde von uns interviewt. Doch lest selbst:

Wer steckt hinter maiot und welches Problem löst ihr?
Hinter maiot stecken Adam (auf dem Foto zu sehen), Ben und Hamza. Wir sagen Komponentenversagen in Nutzfahrzeugen voraus. Unsere Kunden stellen so sicher, dass ihnen keine Fahrzeuge liegenbleiben, keine Fracht durch Kühlschaden verloren geht und das ihr im Sommer im Bus der MVG nicht wegen kaputten Klimaanlagen schwitzen müsst. Wir schaffen das aber natürlich nicht alleine, unser großartiges Team besteht aktuell aus den beiden Data Scientists Damian und Antonio sowie Felix und Jasper aus dem Business Development.

Woher kam die Idee?
Adam hat eine ganze Weile bei Knorr-Bremse und MAN im Business Development verbracht und so einen tiefen Einblick in den Nutzfahrzeugmarkt bekommen. Unsere unterschiedlichen Fachdisziplinen (Maschinenbau, BWL, Software Engineering und Machine Learning) haben dann vom einen zum anderen geführt.

Was waren wichtige Stationen bis jetzt und wie läuft es bisher für euch?
Als Meilensteine kann man sicher die Gründungsphase in der Digital Product School und die Teilnahme an Xpreneurs, Techfounders und jetzt dem LMU Entrepreneurship Center nennen. Bis jetzt haben wir bereits ein paar Projekte mit strategisch wichtigen Kunden abgewickelt und stecken in weiteren mittendrin. Auch für 2019 sieht es sehr gut aus, wir haben vielversprechende Gespräche und werden ein paar wirklich coole Projekte umsetzen.

Wie seid ihr auf modulE aufmerksam geworden? Und wie findet ihr die Idee von CIB, als etabliertes mittelständisches Unternehmen einen Space für Startups zu schaffen?
Den Kontakt hat das LMU EC für uns hergestellt, so kamen wir zu euch. Sich als Mittelständler an der Gründerförderung in München zu beteiligen ist eine coole Entscheidung, von der alle nur profitieren können. Als Gründer ist jeder Kontakt zu erfahreneren Unternehmern wertvoll und ein gutes Netzwerk hat noch nie geschadet.

Das Jahr 2018 ist rum, wie fällt euer Fazit aus? Gibt es große Pläne für 2019?
2018 verging für uns wie im Flug, wir hatten eine grandiose Zeit mit vielen Erfolgen und Erkenntnissen, und für 2019 sehen die Vorzeichen nochmal besser aus. Wir freuen uns auf das neue Jahr und die anstehenden Projekte, viel Wachstum und alle Herausforderungen, die uns noch bevor stehen.

Wir bedanken uns für das interessante Gespräch.

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

CIB goes Comparting 2018

CIB Geschäftsführer Ulrich Brandner besuchte zusammen mit CIB Mitarbeiter Marco Girona vergangene Woche das Comparting 2018 in Böblingen.

Comparting ist ein internationaler Fachkongress oder besser gesagt ein Forum für Multi-Chanel Document Management des Unternehmens Compart und steht für Trendsetting im Dokumenten- und Output-Management. Der Wissens-Transfer steht dabei im Vordergrund und natürlich wird auch genügend Zeit geboten um sich zu vernetzen.

Die Themen Prozessautomatisierung, universelles Dokumentendesign für Omni-Channel-Output und Rendition Services standen im Vordergrund der zweitägigen Veranstaltung.

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

CIB does OCR

OCR steht für Optical Character Recognition, das heisst, Texterkennung oder optische Zeichenerkennung.

Der CIB-Baustein CIB ocr ist in unseren Lösungen CIB doXiview, CIB doXisafe-App (Google Play / App Store), CIB doXisafe Web, CIB doxima sowie auf unserer Crowdsourcing-Plattform ocr.team integriert und kann kostenlos und ohne Registrierung verwendet werden.

Warum OCR?

Schon einmmal während einer Präsentation als Mitschrift Fotos der Slides gemacht? Aus all den Slides dann den einen bestimmten Abschnitt gesucht? Und den darin enthaltenen Text dann mühsam abgetippt?

Mit CIB ocr kann eine gescannte Unterlage, ein PDF-Dokument oder einfach nur ein Bild auf darin enthaltenen Text durchsucht werden! Der gefundene Text kann übernommen und sogleich in einem Textverarbeitungsprogramm eingebunden werden.
Das bedeutet, Schluss mit Abtippen! Einfach mit Hilfe von OCR den Text extrahieren und verwenden.

Und dann wurde es DeepER:

CIB hat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut und dem Bundesministerium für Forschung und Innovation (BMFI) ein OCR-System auf Basis von künstlicher Intelligenz, unser CIB DeepER entwickelt.

CIB DeepEr ermöglicht die Texterkennung von fotografierten oder gescannten Bildern. Der enthaltene Text wird dabei mit Hilfe einer  Künstlichen Intelligenz (KI) extrahiert und kann über CIB doXiview korrigiert werden. Die zugrunde liegende KI lernt mit jedem Bild und jeder Datei die verarbeitet wird und verbessert sich damit fortlaufend – bis hin zur perfekten Texterkennung.

In diesem Sinne: Mitmachen und let’s CIB!

Teile diesen Post: