CIB – Wettbewerb Physik / MINT 2020/2021 in der Deutschen Schule Las Palmas

Im Rahmen der CIB Sponsoring Aktivitäten veranstaltet die Deutsche Schule Las Palmas dieses Jahr einen Wettbewerb in den Bereichen Physik und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik).

Was erwartet die Schüler?

Die Schüler der Klassen 7-12 beschäftigen sich mit naturwissenschaftlichen Fragen, welche sie durch spannende Experimente erforschen. Hierbei planen und dokumentieren sie ihre Versuche eigenständig. Auf verschiedenen Wegen sollen sie so eine geeignete Lösung für ihr Problem finden.

Je nach Themengebiet und Altersklasse nehmen die Schüler an folgenden Wettbewerben teil:

  • Schüler experimentieren
  • MNU Physik Wettbewerb
  • Bundeswettbewerb Informatik

Wissenshunger als einzige Motivation? Aber nicht doch!

Neben der Neugier an der Wissenschaft gibt es noch eine weitere Motivation um bei den Wettbewerben erfolgreich teilzunehmen – eine Auswahl toller Sach- und Geldpreise!

Sachpreise gibt es für alle erfolgreichen Teilnahmen an einem Wettbewerb oder das Anfertigen einer Projektarbeit. Arbeiten mit einer herausragenden Leistung werden sogar mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 1.000 € belohnt.

Wir drücken allen Schülern fest die Daumen und wünschen viel Spaß beim Erforschen naturwissenschaftlicher Phänomene!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

Unser Antivirenprogramm – CIB mal ganz ohne Technik

Corona. Das bedeutet für uns in erster Linie: Zusammenhalt, Helfen, daheim bleiben. Ganz CIB bleibt daheim. Ganz CIB? Nein, denn eine kleine Mannschaft hält die Stellung vor Ort im Münchner Büro 🙂 Selbstverständlich ist Geschäftsführer Uli Brandner dabei: „Zusammenhalt und Helfen“ sind auch für ihn von großer Bedeutung. Neben vielen anderen Vorschlägen, was CIB in Corona-Zeiten tun kann, entstand so seine Idee der Mundschutz-Produktion Ende März.

Die Resonanz bei den Mitarbeitern war riesig: sofort meldeten sich viele Freiwillige, die sich an dieser Aktion beteiligen wollen.

Ein Softwarehaus an der Nähmaschine?

Einige werden jetzt sagen: Stopp! CIB ist ein Software-Haus! Wie passt das mit einer Mundschutz-Produktion zusammen?
Richtig, eigentlich nicht. Wir verarbeiten weder Textilien noch sind wir in der Schneiderbranche unterwegs. Aber eben nur eigentlich, denn die CIB hat viele kreative und begabte Hobbybastler unter ihren Mitarbeitern 🙂

Schnelle Ideenfindung, schwierige Materialbeschaffung – doch CIB lässt sich nicht unterkriegen!

26.03.2020: Am Morgen wurde beim ersten Meeting über die Modelle diskutiert und mit der Planung der Fertigung begonnen. Mit dabei: Uli, Tatjana, Ilka, Melinda und Csaba.

Dann ging es los mit der Materialrecherche: es sollte bei 60° waschbar und zeitnah lieferbar sein (es war der 26. März). Wir luden also Tupfenstoffe, Schrägband und Gummiband in den Warenkorb.
Der Stoff: zunächst „sofort lieferbar“, das Schrägband: um zwei Wochen verzögert.
Also, neue Recherche, denn die Produktion sollte so bald wie möglich starten!

Und nun Däumchen drehen? Keineswegs!

CIB modulE: Bestens geeignet als Eventfläche, Büroräume und … Werkstatt?

Aber natürlich – Unser modulE wurde kurzerhand zur Schneiderwerkstatt umgebaut: Die eigene Nähmaschine zog in die Firma ein und Bestellungen für Schneideunterlagen, Lineale, Roller, Klammern, Nadeln und Kreide wurden getätigt.

Entwürfe wurden fleißig erstellt und Modelle genäht, diskutiert, optimiert und wieder genäht.
Ihr werdet staunen, was hierzu so alles zum Einsatz kam: alte Kissenbezüge, Bettlaken und Geschirrtücher wurden von Tatjana geopfert und zu diversen Mundschutzmodellen verarbeitet 🙂

Bei der Entwicklung des Modells ging es einerseits um die Passform, denn der Sitz auf der Nase sollte auch ohne Nasenbügel möglichst gut sein, aber andererseits auch um die Komplexität der Herstellungsschritte, um effizient größere Mengen fertigen zu können.

Darth Vader und Rotkäppchen – ein ungewöhnliches Team für ungewöhnliche Zeiten

Am Gründonnerstag waren dann schließlich alle erforderlichen Materialien eingetroffen. Aufgrund der Stofffarben erhielten die Masken die Spitznamen „Rotkäppchen“ und „Darth Vader“ 😉
Über die Osterfeiertage wurde mit den ersten Vorbereitungen begonnen und die Stoffe gewaschen und gebügelt.

14.04.2020: Mit Ilka und Melinda diskutierte Tatjana nochmal die beste „Faltung“, nähte einige Testexemplare und erstellte den Produktionsablauf mit den einzelnen Fertigungsschritten und Fotos.

15.04.2020: Endlich startete die Produktion 🙂
Am (Stoff-)Schnitt, der Faltung und Glättung: Tatjana und Ilka!
Gummi- und Schrägbänder wurden zurecht geschnitten und die ersten Nähte gemacht.

17.04.2020: Patrizia stieg in die Produktion mit ein. Sie faltete und klammerte mit Ilka um die Wette, während Tatjana weiter Gas an der Maschine gab und die Stoffteile zusammen nähte.

20.04.2020: Julia packte ebenfalls das Maskenfieber und sie übernahm eine der schwierigsten Aufgaben: Schräg- und Gummiband an den Stoff klammern.

Parallel wurde bereits an der Verpackung und Anweisung gearbeitet: Geeignete Tütchen mussten bestellt werden, Yolanda, Ana und Mike vom Marketing erstellten Kärtchen mit Detailinfos und der Gebrauchsanweisung sowie unsere Corona-Website. Antje steuerte die rechtlichen Hinweise und Infos bei.

Freispruch für unsere Community-Masken

Und schon lag der erste Auftrag vor: Uli Brandner konnte durch seinen persönlichen Kontakt zu einem Richter des Finanzgerichts den Verkauf von 100 „Community-Masken“, wie sie in der Zwischenzeit getauft wurden, erwirken.

Die CIB Heinzelfrauchen arbeiteten unermüdlich weiter am Projekt und schließlich konnte der Richter die Lieferung bereits am 24.04. (zum Selbstkostenpreis) in Empfang nehmen – und war überrascht!

Dachte er doch bei Bestellung der Masken, er würde „einfach“ ein soziales Projekt von Uli Brandner damit fördern. Bei Erhalt war er so begeistert von der Qualität der Masken, dem Liefer- und Verpackungsservice sowie vom Humor der Firma („Unser Antivirenprogramm“), dass er sich eingestehen musste, damit eine professionelle Geschäftsbeziehung begründet zu haben 🙂

Das ist natürlich ein Riesenlob für alle beteiligten Hobbybastler und spornt zur weiteren Produktion der Community-Masken an! Die Materialien für 1.000 weitere Masken sind diese Woche eingetroffen, wir freuen uns schon noch mehr zum Schutz gegen das Virus beitragen zu können!

Also, macht mit bei unserem Antivirenprogramm 🙂 Wir helfen – und halten zusammen.

Let´s CIB… und bleibt Gesund!

Teile diesen Post:

Einstieg bei CIB – Unsere Mitarbeiter erzählen

Und weiter geht’s mit unserer Reihe „Einstieg bei CIB“. Lukas Marquitan ist als Auszubildender in der Entwicklung bei CIB München tätig.

Seit wann bist du bei CIB, an welchem Standort und in welchem Bereich?

Ich bin seit 30.09.2019 im Entwicklungsteam als Azubi in München angestellt.

Bisher habe ich mich insbesondere mit unserer Lösung CIB DeepER beschäftigt, eine sehr spannende OCR-Technologie (Optical Character Recognition) auf Basis von künstlicher Intelligenz.

Aus welchem Bereich kommst du, wo liegt deine Expertise?

Ich habe letztes Semester mein Informatikstudium abgebrochen und durfte an dem 2. Chance CIB Programm teilnehmen, daher bin ich noch kein Experte in einem bestimmten Bereich. Allerdings finde ich, dass die große Auswahl an interessanten Projekten bei CIB mir definitiv einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten in der IT-Welt verschaffen wird.

Warum hast du dich bei CIB beworben?

Ich wollte mich nach meinem Studium in der Softwareentwicklung ausprobieren und bin auf die Stellenanzeige gestoßen. Dass man bei CIB die Chance hat, mit Zukunftstechnologien wie Cloud oder KI zu arbeiten, fand ich sehr spannend.

Gibt es ein oder mehrere Projekte bei CIB, die deine Aufmerksamkeit geweckt haben? Wenn ja, welche?

CIB DeepER und die Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut finde ich höchst interessant. Damit möchten wir eine intelligente Software zur automatischen Anonymisierung- und Pseudonymisierung von sensiblen Daten entwickeln und zum Schutz des Persönlichkeitsrechts in der Digitalisierung beitragen.

Wie sieht zurzeit dein Arbeitsalltag aus?

Meine Aufgaben sind abwechslungsreich, sodass der Arbeitsalltag sehr dynamisch verläuft. Außerdem nehme ich an verschiedenen Meetings teil. Die Zeit verfliegt einfach!

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei CIB geben?

Zeig dir selbst, wie du wirklich bist und sei offen für Neues. Und vor allem entspannt und ehrlich sein!

Was hat dir beim Einstieg bei CIB besonders gut gefallen?

Vom ersten Tag an haben mich meine Kollegen an Teamentscheidungen beteiligt. Ich durfte sogar meinen Tagesablauf selber bestimmen.

Vielen Dank für das tolle Interview Lukas!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

CIB zaubert seinen Mitarbeitern ein Lächeln ins Gesicht

Home-Office ist auch bei CIB momentan Alltag. Doch trotz Videokonferenzen und Telefongesprächen, fehlt der persönliche Kontakt zu den Kollegen. Ein kurzer Plausch in der Cafeteria, ein strahlendes „Guten Morgen“ beim Betreten des Büros oder auch ein persönliches Gespräch mit dem Chef in der morgendlichen Runde.

Doch CIB hat seine Kreativität spielen lassen:

CIB Rendezvous

Denn besonders in Zeiten wie diesen, ist es von großer Bedeutung das gute Verhältnis zu seinen Mitarbeitern zu bewahren. Daher findet jeden Tag ein „CIB Rendezvous“ zwischen Geschäftsführer Uli Brandner und einer zufällig ausgewählten Gruppe an Kollegen statt. Dieses Treffen dient dazu nachzufragen, wie es den Kollegen geht, wie sie mit der aktuellen Situation zurechtkommen und ob sie irgendwas benötigen.

Gesunde Osterüberraschung

Um die Herzlichkeit des persönlichen Kontakts ein wenig aufrechtzuerhalten und der Arbeit im Home-Office Wertschätzung entgegenzubringen, gab es in diesen außergewöhnlichen Zeiten eine Oster-Überraschung für alle Kollegen in Deutschland. 80 Mitarbeiter freuten sich heute über einen regionalen, gesunden Obstkorb. Die Gesundheit seiner Mitarbeiter liegt Uli Brandner eben am Herzen! Eine kleine Süßigkeit zum Naschen durfte, vor allem in der Osterzeit, dennoch nicht fehlen. Außerdem können ein paar extra Glückshormone ja zurzeit nicht schaden 😉

Wir hoffen, ihr habt euch über eure kleine Überraschung gefreut! Schickt uns doch ein Foto von eurem Obstkorb – gerne mit einer persönlichen Nachricht oder in Form eines witzigen Selfies!

Natürlich freuen wir uns schon auf den Moment, euch wieder persönlich im Büro über den Weg laufen zu können. Bis dahin wünschen wir euch alles Gute, viel Gesundheit und weitere tolle Überraschungen 😉

Teile diesen Post:

Digitalisierung: vier Herausforderungen für Steuerberater und wie man sie effektiv löst

Auch an den Steuerberatern geht die Digitalisierung seit einigen Jahren nicht spurlos vorbei. Wo liegen die Herausforderungen und wie können Kanzleien die digitale Wende erfolgreich meistern? Das erklären wir Ihnen.

1. Digitale Kompetenzen durch Weiterbildung erwerben

Oftmals fehlt die digitale Kompetenz, um bestehende Prozesse zu digitalisieren. Da es für Kanzleien häufig schwer ist durch qualifizierte Mitarbeiter diese Kompetenzen auszugleichen, sollte das Potenzial der bestehenden Mitarbeiter durch Weiterbildungen abgerufen werden. Auch externe Berater können durchaus zu einer Verbesserung des technischen Knowhows beitragen.

2. Eine Kanzlei ohne Plan ist wie ein Schiff ohne Steuer

Wichtig sind vor allem die Planung und Zielsetzung der Digitalisierungsprozesse. Da durch fehlendes Knowhow eine große Unsicherheit entsteht, wird die Digitalisierung häufig mit kleinen Maßnahmen abgetan. Es reicht allerdings nicht sich einen neuen Scanner zuzulegen. Um als Kanzlei bei der digitalen Entwicklung Schritt zu halten, bedarf es klar gesetzte Meilensteine, um eine digitale Wende „step by step“ hinzubekommen.

3. Die Suche nach neuen Tätigkeitsfeldern

Länder wie Großbritannien zeigen uns heute schon, wie sich die Welt der Steuerberater verändert. Hier wurde im Jahr 2016 die Abgabepflicht einer Steuererklärung aufgehoben, da alle Daten automatisch in der elektronischen Steuerkarte gesammelt und verarbeitet werden. Viele Tätigkeiten werden also abgenommen. Deshalb zählt die Steuerberatungsbranche auch als automatisierungsgefährdet.

Der Bedarf an Steuerberatern wird sich vermutlich reduzieren, doch die innovativen Kanzleien werden in Zukunft nicht überflüssig sein. Im Gegenteil, denn während durch intelligente Lösungen viele Vorarbeiten beim Mandanten und die Verbuchung automatisiert sind, wird der Steuerberater zum Echtzeitberater. Er kann sich Zeit nehmen komplexe Sachverhalte und umsatzsteuerliche Fragen zu erklären. Zusätzlich wird sich die Beratung um die in der Zukunft liegende Situation der Mandanten durch Frühwarnsysteme erweitern. Das Beratungsangebot wird also eine viel größere Rolle spielen.

Die Dienstleistung und Beratung in den Bereichen Risikoanalysen, Umsatzprognosen, Investitionsentscheidungen werden somit eine zunehmende Rolle spielen.

4. Ohne die richtigen Lösungen geht gar nichts

Allerdings fehlen vielen Kanzleien die richtigen Tools zur Prozessoptimierung, um sich auf die neuen Aufgaben konzentrieren zu können. Digitalisierungslösungen sollten Steuerberatern insbesondere in den folgenden Bereichen Erleichterung einbringen:

  • bei der zeitnahen Kommunikation mit Mandanten, inklusive Dokumentenaustausch
  • bei der Auslagerung von Tätigkeiten und Validierungen, die bereits der Mandant übernehmen kann
  • bei der Archivierung, um Übertragungszeiten zu verkürzen und Kosten zu sparen

Haben Sie bereits von der CIB kanzlei app gehört?

Mit der CIB kanzlei app gibt es jetzt eine smarte und effiziente Lösung. Durch die personalisierte App arbeiten Sie in Zukunft einfach und effizient mit Ihren Mandanten:

  • Sie bekommen eine individuelle App, optional mit eigenem App-Icon und einem individuellen App-Namen und treten persönlicher auf.
  • Die Belege werden direkt von Ihren Mandanten an die DATEV oder in die Kanzlei gesendet.
  • Sie sparen an Kosten. Das Speichervolumen von Belegen bei der DATEV wird um 75 % reduziert.
  • Ihr Mandant kommuniziert schneller mit Ihnen. Kanzlei-Infos und direkte Kontaktdaten stehen auf einen Blick in der App.

Möchten Sie mehr erfahren?

Weitere Infos zur CIB kanzlei app finden Sie hier. Gerne stehen wir auch persönlich für Fragen zur Verfügung unter +49 89 143 60 – 300 oder einfach per E-Mail an kanzlei-app@cib.de.

CIB, Ihr zuverlässiger Partner in der digitalen Transformation.

Teile diesen Post:

CIB deepER 2.7.0 – Texterkennung jetzt auch auf Spanisch

Haben Sie schon mal versucht, Texte in einer Präsentation oder einem Text zu durchsuchen? Manuell ist es ziemlich mühselig. Aber unsere OCR-Lösung CIB deepER ist darauf spezialisiert!

Aber zunächst einmal, wofür steht eigentlich OCR? Optical Character Recognition – oder ins Deutsche übersetzt – optische Zeichenerkennung. CIB DeepER ermöglicht Texterkennung aus Scans und Fotos. Der Text wird von künstlicher Intelligenz extrahiert und mit Hilfe unseres Viewers CIB doXiview erkannt.

Mit dem neuen Release 2.7.0 ist die Texterkennung neben Deutsch und Englisch jetzt auch auf Spanisch möglich!

CIB DeepER wurde als gemeinsames Projekt mit dem Fraunhofer Institut geboren und vom Bundesministerium für Forschung und Innovation (BMFI) finanziell gefördert. Damit war CIB einer der Vorreiter in der Entwicklung von einem OCR-System auf Basis von künstlicher Intelligenz. Eine Technologie, die gute Anwendung in der Digitalisierung findet, insbesondere in den Bereichen Buchhaltung und Archivierung.

OCR in der Buchhaltung

In der Buchhaltung erweist sich die Anwendung von Texterkennungssoftware wie CIB DeepER als besonders effektiv:

  1. Eingegangene Papierrechnungen werden eingescannt.
  2. Die OCR-Technologie wandelt die grafischen Daten in maschinenlesbare Informationen um.
  3. Die Abrechnungssoftware erzeugt eine digitale Kopie der Rechnung und stellt sie zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

Die Vorteile sind klar:

  • Die involvierten Mitarbeiter bekommen schnellen Zugriff auf die Daten.
  • Die manuelle Dateneingabe entfällt und Fehler werden dadurch vermieden.
  • Der Arbeitsprozess wird verbessert und die Produktivität gesteigert.

OCR in der Archivierung

Papierunterlagen manuell zu indexieren ist extrem mühsam:

  1. Man muss sie einscannen.
  2. Der vollständige Text muss ausgewertet werden.
  3. Relevante Stichworte müssen zugewiesen werden.
  4. Das Dokument muss korrekt in der Archivstruktur abgelegt werden.

Eine automatische Texterkennung, wie es mit CIB DeepER möglich ist, bietet einige Vorteile:

  • Die Suche nach relevanten Stichworten passiert automatisch.
  • Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz wird die Texterkennung kontinuierlich verbessert.
  • Die Technologie kann in Ihr bestehendes Archiv eingebaut werden, oder Sie können sie in Verbindung mit einer unserer Dokumentenablagelösungen wie CIB doXigate, CIB doXisafe oder CIB doXima verwenden.

Möchten Sie mehr über CIB DeepER erfahren? Klicken Sie hier.

Haben Sie Fragen? Sie erreichen uns unter +49 89 143 60 – 300 oder per E-Mail an info@cib.de.

Teile diesen Post:

CIB labs startet auf Teneriffa durch!

Der neue Co-Working Space in Santa Cruz de Tenerife markiert den Startschuss für die Aktivitäten von CIB labs auf der Insel. Teneriffa wird zum zweiten CIB Standort auf den Kanaren und, mit dem neuen Standort in Valencia, zum dritten in Spanien.

Das Co-Working ist nur der erste Schritt auf der Insel. Die nächsten sind ein passendes Bürogebäude und die Einstellung von neuen Mitarbeitern für verschiedene Bereiche.

Wir wachsen weiter!
Fokus dieses neuen Standortes wird auf der Entwicklung von Anwendungen für unsere deutschen Kunden und bald auch für den spanischsprachigen Markt liegen.

Wenn du nach einer neuen Herausforderung in einem wachsenden Technologieunternehmen suchst und Teil eines jungen, dynamischen und internationalen Teams sein möchtest, zögere nicht weiter und kontaktiere uns!

Bei CIB hast du die Chance, Document-Lifecycle-Management-Lösungen unter Anwendung von Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz oder Blockchain mitzugestalten. Und es gibt noch mehr – die Vorteile, die CIB seinen Mitarbeitern bietet, machen unser Unternehmen zu einem der beliebtesten auf dem Archipel:

  • Wahl des Arbeitsortes in einem unserer Büros in Europa und bald auch in Südamerika
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Home-Office
  • Breites Fortbildungsangebot
  • Obst, Kaffee, Tee und Frühstücksmüsli – kostenlos!
  • Fahrtkostenerstattung
  • Und vieles mehr!

Haben wir dein Interesse geweckt? Gehe auf unsere Karriereseite und sende uns deine Bewerbungsunterlagen.

Wir freuen uns auf dich!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

Einstieg bei CIB – Unsere Mitarbeiter erzählen

Unsere Reihe „Einstieg bei CIB“ geht in die nächste Runde! Mustafa Kilic macht seit Anfang September bei CIB in München seine Ausbildung zum Fachinformatiker.

Seit wann bist du bei CIB, an welchem Standort und in welchem Bereich?

Ich bin seit dem 09. September 2019 bei CIB in München und mache hier meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Zurzeit bin ich in der Qualitätssicherung tätig und arbeite unter anderem mit doXiview und webForm.

Warum eine Ausbildung als Fachinformatiker?

Nachdem ich meinen Abschluss gemacht habe, habe ich in viele Branchen ein wenig hinein geschaut, um mir ein grobes Bild zu machen, was ich mal werden möchte. Wegen meiner schnellen Auffassungsgabe habe ich immer wieder zu hören bekommen, dass der Beruf als Fachinformatiker für mich geeignet wäre. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, ein guter Fachinformatiker zu werden.

Warum hast du dich bei CIB beworben?

Zunächst habe ich mich für die IT-Branche sehr interessiert. Durch Familienangehörige habe ich das erste Mal von CIB gehört. Dass CIB Lösungen mit Zukunfstechnologien wie KI entwickelt, fand ich sehr spannend.

Gibt es ein oder mehrere Projekte bei CIB, die deine Aufmerksamkeit geweckt haben? Wenn ja, welche?

Da ich am Anfang meiner Ausbildung viel mit Leonard aus dem OCR-Team zu tun hatte, hat das Thema KI mich sehr mitgerissen. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie diese sich weiter entwickelt. Außerdem interessiere ich mich sehr für CIBpay, da das Bezahlen mit Hilfe eines Handys immer begehrter wird und in naher Zukunft eventuell die Bankkarte ablösen könnte.

Wie sieht zurzeit dein Arbeitsalltag aus?

Zurzeit arbeite ich viel mit Selenium, einem Framework für das Testen von Webanwendungen. Damit teste ich derzeit doXiview und webForm. Ansonsten erweitere ich meine Java-Kenntnisse mit Übungsaufgaben.

Welche Tipps kannst du anderen Bewerbern für den Auswahlprozess bei CIB geben?

Am besten ehrlich und respektvoll sein. Man sollte klarmachen, dass man bereit ist, immer wieder Neues zu lernen. Dazu sollte man sich mit der Firma auseinandersetzen und überzeugend argumentieren, warum gerade CIB.

Was hat dir beim Einstieg bei CIB besonders gut gefallen?

Alles! Also wirklich alles, denn ich wurde von den Kolleginnen und Kollegen sehr herzlich und offen empfangen. Die Atmosphäre bei CIB ist sehr professionell, aber erstaunlicherweise auch sehr familiär. Dies steigert die Motivation um ein Vielfaches. Außerdem bietet CIB sehr viele Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Vielen Dank Mustafa – und herzlich willkommen!

Let’s CIB!

Teile diesen Post:

Mit CIB fluXkomprimator PDF komprimieren & Qualität beibehalten

Unserer fluXi ist ein unverzichtbares Tool im Document-Management-Bereich. Damit kann man PDF-Dateien extrem komprimieren und die Originalqualität fast zu 100 % beibehalten – sogar von Bildern! Mit dem CIB fluXkomprimator halten Sie IT-Ressourcen frei und können große Datenmengen blitzschnell versenden.

Weil nicht alle Dokumente gleich sind: Kompressionsgrad selbst festlegen!

Der CIB fluXkomprimator bietet die Möglichkeit, durch einstellbare Kompressionsstufen das Ergebnis individuell zu bestimmen.

Dies, zusammen mit einer einfachen Integration in bestehende IT-Systeme, macht den fluXi zum idealen Partner in der Digitalisierung. Großkonzerne aus der Versicherungs- und Finanzwelt haben sich bereits dafür entschieden und zählen zu unseren Kunden.


Auf fluXkomprimator.cib.de können Sie jetzt alles über das CIB PDF-Komprimierungstool für Profis erfahren!

Wir beraten Sie gerne unter +49 89 143 60 – 111 oder auch per E-Mail an fluXkomprimator@cib.de.

Teile diesen Post:

Dank der CIB U-Kasse sorgenlos in die Rente tanzen

Altersvorsorge – ein undankbares Thema, mit dem man sich nicht gerne auseinandersetzt. Wer denkt schon gerne ans älter werden? Doch bei CIB verknüpfen wir unliebsame Themen einfach mit freudigen Ereignissen 😉

Wenn man sich nur auf die gesetzliche Rentenversicherung verlässt, ist es nahezu unmöglich, seinen vorherigen Lebensstil aufrecht zu erhalten. Selbst mit freiwilligen Beiträgen oder dem Sammeln von Entgeltpunkten, gestaltet es sich schwierig monatlich eine annehmbare Auszahlung zu bekommen.

Doch CIB hat auch hier eine Lösung für euch: Unterstützung mit Hilfe einer betrieblichen Altersvorsorge, der pauschaldotierten Unterstützungskasse. Bei dieser sind Entgeltumwandlungen unbegrenzt steuerfrei, sozialversicherungsfrei (bis 4% BBG, über 4%: SV-Beitrag ~20%), gebührenfrei, ab sofort unverfallbar und bis zum Rentenalter verzinst. CIB zahlt jährlich freiwillige Zuzahlungen, seit 2017 in Höhe von 15%. Diese sind ebenfalls unbegrenzt steuer- und sozialversicherungsfrei sowie unverfallbar nach 3 Jahren. Aktuell liegt der jährliche Zinssatz der CIB mit 1,75% deutlich über dem aktuellen Garantiezins von 0,9% bei Lebens- und Rentenversicherungen (Stand: 2019).

Untermalt von witzigen Videos über den Ruhestand, konnte man sich selbst bei diesem doch sehr trockenen Thema ein Lachen nicht komplett verkneifen.

Rückblick auf die goldenen 20er
Im Anschluss an den informativen Part der Veranstaltung ging es dann über zu den Teambuilding Maßnahmen. Bei traditionellen Krapfen, alten schwarz-weiß Klassikern und modischen Flapper Kleidern feierten wir den Fasching. Um sich in die goldenen 20er noch besser hineinversetzen zu können, gab es eine beeindruckende Tanzvorstellung und einen super Charleston Tanzkurs. Der Großteil der Kollegen versuchte sich daran Charleston zu erlernen. Erstaunt hat man im Nachhinein festgestellt: Charleston lässt sich auf die meisten Musikstile tanzen!

Hoffentlich tanzen die Kollegen, dank der U-Kasse, genauso sorgenfrei in ihren Ruhestand, wie es damals in den goldenen 20er Jahren der Fall war!

Habt ihr noch Fragen zu dem Thema U-Kasse? Tatjana steht euch bei Unklarheiten gerne zur Seite!

Die gesamte Präsentation findet ihr auf www.doxisafe.me unter Eingabe des Codes „UKASSE“.

Teile diesen Post: